Lamdesmeisterschaftsfinale U13 der Mädchen

Was für ein Volleyball-Wochenende. Nachdem die U16 und die U20 sich schon bei den norddeutschen Meisterschaften bewiesen hatten, müssen sich die Mädels der U13 dort noch den Platz sichern. So ging es mal wieder nach Ueckermünde, um dort um den Landesmeistertitel zu spielen. In der Vorrunde trafen sie auf HSG Uni Rostock und den Gastgeber SV Einheit Ueckermünde. Während sie sich im Pokal noch etwas schwer gegen die Mädels aus Rostock getan haben, starteten unsere Acht gut in das Turnier. Mit sicheren Aufschlägen und gutem Spielverständnis konnte sich schnell ein Vorsprung herausgespielt werden, sodass unser Trainer Bernd Schulmeister auch fleißig wechselte. Beide Sätze gewannen unsere Mädels 25:13. Gegen Ueckermünde war es lange ausgeglichen bis sich die Mädels langsam bei 18:15 absetzen konnten und den Satz mit 25:18 gewannen. Die Mädels von Ueckermünde standen sehr gut im Feld, hielten unsere mit ihren kurzen Bällen ordentlich auf Trapp und auch mit den Aufschlägen von unten mussten wir erstmal klarkommen. Auch im zweiten Satz ging es ähnlich los. Doch am Ende haben wir diesen auch für uns entschieden 25:17. Jetzt ging es als Gruppenerster über Kreuz gegen ESV Turbine Greifswald. Den guten und platzierten Aufschlägen der Mädels hatten die Greifswalder wenig entgegenzusetzen. So ergab sich auch hier wieder die Möglichkeit alle Mädels spielen zu lassen und ordentlich durch zu wechseln. Beide Sätze gingen mit 25:13 an uns.

Zum Schluss ging es in einer letzten Gruppe um die Plätze 1-3 – sofort gegen Parchim. Auf dieses Spiel haben die Mädels so hin gefiebert, denn im Pokalspiel konnten wir sie ja noch deutlich besiegen! Doch an diesem Tag sollte es anders laufen. Nachdem wir den ersten Satz klar mit 25:13 für uns entscheiden konnten, lief es im zweiten Satz nicht mehr ganz so rund. Parchim kam im besser ins Spiel rein, setzte uns zunehmend unter Druck und da war es auch schon passiert – Wir ließen die Köpfe hängen und machten immer mehr Eigenfehler. Der Satz ging also 15:25 an Parchim. Doch wir konnten ganz schnell wieder umschalten. Im dritten Satz gaben die Mädels nochmal alles, sodass es lange hin und her ging. Nach einem guten anspruchsvollen Spiel hieß es aber leider 2:1 für Parchim. Diese Niederlage musste man erst einmal verkraften, denn schließlich mussten die Mädels noch gegen Neubrandenburg ran. Während es schien, dass wir diese schmerzliche Niederlage verkraftet haben, wendete sich das Blatt. Der erste Satz ging wieder deutlich an den SSC 25:13, aber zweiten Satz gab Neubrandenburg nochmal alles und glich mit 20:25 aus. Also musste wieder ein dritter Satz her. Auch jetzt gab es wieder ein Kopf an Kopfrennen, in dem wir uns 14:16 geschlagen geben mussten. Nach einem starken Turnier sprang für uns der 3. Platz und ein Ticket für die norddeutschen Meisterschaft in Parchim raus.

Es spielten: Carolina L., Elisabeth P., Fidelis G., Greta R., Kristina A., Finja K., Anna L., Fenja S.

Bilder + Text: N. Liefke

Diese Website verwendet Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.